Visitenkarte aus dem Jahr 1987

Begonnen hat alles 1987 in Erfurt - Hochheim, Am Angerberg 5. Unser Vater Adalbert, gelernter Schriftsetzer, wollte aus der Volkseigenen Druckerei in die Selbstständigkeit wechseln. Die Idee war geboren: Eine eigene kleine Druckerei. Das Gewerbeamt teilte nach Beantragung mit, dass eine Druckerei in Erfurt nicht benötigt werde, aber man suche einen Nachfolger zur Herstellung von Stempeln. So öffneten sich am 2. November 1987 erstmalig die Türen von Stempel Turtschan.

Nach Wiedervereinigung und Währungsunion erweiterten sich 1990 die geschäftlichen Möglichkeiten um ein Vielfaches. Die alte Setzmaschine "Linotype" wurde durch einen Computer ersetzt. Die Entwicklung ging voran. Wir Kinder, Kathrin und Michael, waren längst zum festen Bestandteil im Betriebsalltag geworden. Aus gesundheitlichen Gründen haben wir 1994 den elterlichen Betrieb übernommen.

Wir legten die Prüfung zum Meister im Flexografenhandwerk vor der Handwerkskammer in Wiesbaden ab und haben dann am 1. Dezember 1998 den bis dahin kommissarisch geführten Betrieb von unserer Mutter übernommen.

Nach und nach erweiterten wir unser Portfolio. Wir wuchsen parallel mit unseren Kunden und deren Anforderungen. Nach 25 Jahren Stempel Turtschan erreichten wir in Hochheim unsere Kapazitätsgrenze.

Im Juli 2012 verlegten wir unseren Standort in das Gewerbegebiet Nördlich Sulzer Siedlung.

Auch unser Team ist über die Jahre gewachsen. So beschäftigen wir heute drei Mediengestalter, einen Schilder- und Lichtreklamehersteller und zwei Auszubildende im Fachbereich.

Auf die nicht seltene Nachfrage, warum unser Betrieb den irreführenden Namen Stempel Turtschan trägt, verweisen wir mit Stolz auf die Zeit, in der alles begann.

© 2018 Stempel Turtschan